3 Kommentare


  1. *tränchen verdrück* zugegeben, ich kann nicht allen bildern etwas abgewinnen. aber ich kann auch nicht behaupten, es besser zu können. so als laie und ohne funktionierende spiegelreflex bzw. gar einer digitalen. (doch andere hochzeitsbildchen hier… hach…)
    vielleicht hast du bei manchem bild dein bauchgefühl oder den „zuckenden“ zeigefinger unterdrückt. zumindest kommt es mir so vor, wenn ich einige bildchen länger betrachte. bei den stillleben, wie beispielsweise dem brautsträußen oder den gläsern, musst du keinen „moment“ erhaschen, und die bringst du voll und ganz wunderbar in szene. nur beim fokus auf eine traube von menschen vermisse ich die spontane spontaneität.
    aber wie gesagt, ich könnte es ziemlich sehr wahrscheinlich nicht besser machen, eher könnte ich einiges von dir lernen. ich denke aber doch, dass du kritikfähig bist, ob an,- oder unangebracht. ich will deine arbeit auch nicht tadeln, das liegt mir fern. es ist nichts mehr als meine meinung, verglichen mit deinen bildern und meinen subjektiven gefühlen dabei. 😉

    grüßchen,
    ’s A.

  2. „so als laie und ohne funktionierende spiegelreflex bzw. gar einer digitalen.“ würde ich mir überhaupt nicht erlauben, hier jegliche Form von Kritik an den Bildern zu üben. Sie sind doch garantiert jemand, der seine Verwandschaft mit ner Billigknipse aus dem Saturn frontal fotografiert und froh ist, wenn man auf dem entstandenen Foto überhaupt jemanden wiedererkennt. Und sich dabei noch für einen Fotografen hält. Kleiner Tipp am Rande: Die Hochstell-Taste wurde nicht zum reinen Selbstzweck an ihrer Tastatur angebracht. Wenn ahnungsloses Sudern ihr Hobby ist, gehen Sie doch zu Facebook. Dort warten bereits ihre Freunde auf Sie! Liebe Grüße, Felix T.

Schreib mir einen Kommentar


« »